Bereich

Gynäkologie & Gynäkologische Onkologie

Ansprechpartner

Ambulanz

Rufnummer

Tel.: +49 (0) 201 174-34444

Fax: +49 (0) 201 174-34000

Unser Team

Prof. Dr. Dr. h. c. Andreas du Bois

Direktor

PD Dr. med. Philipp Harter

Leitender Oberarzt, stellvertretender Klinikdirektor
Leiter des Gynäkologischen Krebszentrums

Facharzt für Frauenheilkunde

Schwerpunktbezeichnung: Gynäkologische Onkologie

 

Schwerpunkte: endoskopische gynäkologische Operationen, Karzinomchirurgie, Medikamentöse Tumortherapie

 

E-Mail: p.harter(at)kliniken-essen-mitte.de

 

Nach dem Studium der Humanmedizin in Mainz (1993-2000), begann Herr Dr. Harter seine ärztliche Tätigkeit im Klinikum in Ludwigshafen (2000-2001). Nach langjähriger Tätigkeit in den Dr. Horst Schmidt Kliniken in Wiesbaden (2002-2010), wo er sich bereits auf die Behandlung von Gynäkologischen Malignomen spezialisiert hat, wechselte er im Januar 2011 in die Klinik für Gynäkologie & Gynäkologische Onkologie an den Kliniken Essen-Mitte. Klinische und wissenschaftliche Schwerpunkte sind operative Therapie und systemische Therapie (Chemotherapie) von Beckentumoren. Hier ist insbesondere die Behandlung von Patientinnen mit Ovarialkarzinom, Endometriumkarzinom, Zervixkarzinom  und Vulvakarzinom zu nennen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Therapie von Patientinnen mit gynäkologischen Sarkomen. Zu diesen Themen hat er weit über 100 wissenschaftliche Vorträge auf nationalen und internationalen Kongressen abgehalten und unzählige Publikationen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften veröffentlicht. Des Weiteren ist Herr Dr. Harter Mitglied diverser nationaler und internationaler Fachgesellschaften. Als Mitglied der AGO Studiengruppe ist Herr Dr. Harter nationaler und internationaler wissenschaflticher Leiter multipler Studien zur operativen Therapie und Chemotherapie von Beckentumoren.

PD Dr. med. Beyhan Ataseven

Oberärztin

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
Schwerpunkt: Gynäkologische Onkologie


Medikamentöse Tumortherapie, Brustoperateur (AWO Gyn), Mamma Senior-Operateur DKG, MIC II

 

E-Mail: b.ataseven(at)kliniken-essen-mitte.de

 

Frau Dr. med. Beyhan Ataseven ist Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe. Seit August 2013 ist sie als Oberärztin in der Abteilung für Gynäkologie und gynäkologische Onkologie (Direktor: Prof. A. du Bois) mit Schwerpunkt gynäkologische Onkologie tätig.
Vor dieser Tätigkeit arbeitete sie seit 2008 als Leitende Oberärztin an der Frauenklinik des Rotkreuzklinikums München. Als Mitglied hat sie an mehere Projekten des Tumorzentrum München aktiv mitgewirkt. Ihren Forschungsschwerpunkt hat sie in der Erforschung von Prognosefaktoren beim Mammakarzinom. Nach ihrem Studium der Medizin an der Technischen Universität München (TUM; 1992-98)) hat sie ihre Facharztausbildung am Rotkreuzklinikum München absolviert. Seit 2005 war sie als Oberärztin tätig. In Rahmen ihrer Doktorarbeit beschäftigte sich Frau Dr. Ataseven mit Prognosefaktoren bei Ovarialkarzinomzelllinien und- gewebe. Von 2005-2013 war sie Lehrbeauftragte der TUM. Frau Dr. Ataseven ist Mitglied der DGGG (Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe), AWOgyn (Arbeitsgemeinschaft für wiederherstellende Operationsverfahren in der Gynäkologie), AGE (Arbeitsgemeinschaft der gynäkologischen Endoskopie) sowie GBG (Boardmember der German Breast Group). Als Zusatzqualifikation besitz sie die Schwerpunktbezeichnung Gynäkologische Onkologie, Medikamentöse Tumortherapie, MIC II, Brustoperateurin nach AWOGyn und Senior-Mammaoperateur nach Onkozert.

Dr. med. univ. Sonia Prader

Oberärztin

Fachärztin für Frauenheilkunde

 

Schwerpunkt: Gynäkologische Onkologie

 

E-Mail: s.prader(at)kliniken-essen-mitte.de

 

Nach dem Studium der Humanmedizin in Innsbruck (1992-1998), begann Fr. Dr. Prader ihre ärztliche Tätigkeit im Schwerpunktkrankenhaus Brixen. Von 2002-2004 hat sie über ein Stipendium des Landes Südtirol am Rotkreuzkrankenhaus in München schwerpunktmäßig die operative Therapie, konservative Behandlung und Diagnostik von Mamma-Carcinompatientinnen erlernt. Nach der Facharztprüfung 2004 ging sie wieder in das Heimatkrankenhaus nach Brixen wo sie als Oberärztin die Leitung der Onkologie (operativen gynäkologische Onkologie und Systemtherapie) übernommen hat. Sie war die verantwortliche Standortkoordinatorin und Qualitätsmanagementbeauftragte für die Zertifizierung des "Brustgesundheitszentrums Brixen-Meran Partner der Universitätsklinik Innsbruck" (DKG, DGS und ISO9001:2008). Sie war Tutorin an der Landesfachhochschule für Gesundheitsberufe und ist Dozentin an der Südtiroler Akademie für Allgemeinmedizin. Fr. Dr. Prader ist die Beauftragte des Südtiroler Assessorats für Gesundheit und Sanitätsbetriebes für "Frauengesundheit - Gendermedizin" und hat sich von 2005-2011 als Vorstandsmitglied der Südtiroler Ärztekammer engagiert. Seit März 2013 gehört sie dem Oberarztteam um Prof. du Bois an den Kliniken Essen-Mitte an.
Der klinische Schwerpunkt von Frau Dr. Prader sind die Diagnostik und operative Therapie von Tumorerkrankungen des weiblichen Genitales und die minimal invasive Chirurgie sowie das roboterassistierte operieren mit DaVinci®. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Sprechstunde für Vulva-, Vagina- und Cervixerkrankungen.

Dr. med. Stephanie Schneider

Oberärztin 

Leiterin der Ambulanz für systemische Tumortherapie zur Behandlung gynäkologischer und senologischer Tumore.

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe

 

Schwerpunkt: Gynäkologische Onkologie

 

E-Mail: st.schneider(at)kliniken-essen-mitte.de

 

Frau Dr. med. Stephanie Schneider ist Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe. Als Zusatzqualifikation besitzt sie die Schwerpunktbezeichnung Gynäkologische Onkologie. Seit Juli 2012 ist sie in der Abteilung für Gynäkologie und gynäkologische Onkologie (Direktor Prof. Dr. med. A. du Bois) tätig. Nach zwei Jahren fachärztlicher Tätigkeit erfolgte im Februar die Ernennung zur Oberärztin.

Das Studium der Humanmedizin absolvierte Frau Dr. Schneider an der Universität zu Köln (1999-2005). Während des Studiums beschäftigte sich Frau Dr. Schneider im Rahmen ihrer Doktorarbeit mit dem Einsatz der Positronen-Emissions-Tomographie in der kardiologischen Diagnostik und promovierte im Jahr 2006. Nach einem Jahr assistenzärztlicher Tätigkeit im Kanton Luzern (Schweiz), wechselte Frau Dr. Schneider in das St. Elisabeth- Krankenhaus in Köln-Hohenlind. Im Rahmen der fachärztlichen Ausbildung lag der Schwerpunkt besonders auf der minimal-invasiven Chirurgie, darüber hinaus arbeitete Frau Dr. Schneider im dortigen Brustzentrum (2006-2012).

Den Schwerpunkt der jetzigen Tätigkeit in den Kliniken-Essen-Mitte bildet die operative Therapie gynäkologischer Malignome. Besonderes Interesse gilt auch weiterhin der laparoskopischen Chirurgie.

Einen weiteren Schwerpunkt ihrer Arbeit bildet die Sprechstunde für humangenetische Beratung für Patientinnen mit erhöhtem Risiko für familiär bedingten Brust- und Eierstockkrebs.

Frau Dr. Schneider ist Mitglied der DGGG (Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe) und der ESGO (Europäische Gemeinschaft für Gynäkologische Onkologie).

 

Dr. med. Florian Heitz

Oberarzt

Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

 

E-Mail: f.heitz(at)kliniken-essen-mitte.de

 

Das Studium der Humanmedizin erfolgte an der Justus-Liebig-Universität in Giesen (2001 bis 2007). Im Anschluss an das Studium wurde eine Assistenzarztstelle in der Dr. Horst-Schmidt-Klinik in Wiesbaden bei Professor Dr. med. du Bois angetreten. Zeitgleich wurde eine Promotion mit dem Thema 'Hirnmetastasen beim Mammakarzinom, Häufigkeit, Risikofaktoren und prognostische Relevanz' erfolgreich abgeschlossen. Die klinische Ausbildung zum Facharzt für Frauenheilkunde & Geburtshilfe erfolgte primär in der Dr. Horst-Schmidt-Klinik in Wiesbaden bis Ende 2010 und ab 2011 in den Kliniken-Essen-Mitte. Die Facharztprüfung wurde im Jahr 2013 erfolgreich absolviert. Im Jahr 2014 erfolgten die Ernennung zum Oberarzt und die Übernahme der Leitung der Ambulanz für systemische Tumortherapie für die Behandlung gynäkologischer und senologischer Karzinome. Der klinische und wissenschaftliche Schwerpunkt liegt in der Behandlung bösartiger Erkrankungen des weiblichen Genitales und des Mammakarzinoms. Dr. Heitz hat zahlreiche wissenschaftliche Publikationen verfasst, aber auch internationale und nationale Vorträge auf Fachkongressen gehalten. Darüber hinaus ist Dr. Heitz Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie & Geburtshilfe (DGGG), der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) der European Society of Gynecological Oncology (ESGO) und der American Society of Clinical Oncology (ASCO).

Dr. med. Mareike Sporkmann

Oberärztin
Stellvertretende Leiterin der Ambulanz für systemische Tumortherapie zur Behandlung gynäkologischer und senologischer Tumore

 

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe

Schwerpunkt: Gynäkologische Onkologie

MIC I-Zertifikat

E-Mail: m.sporkmann(at)kliniken-essen-mitte.de 

 

Frau Dr. med. Mareike Sporkmann ist Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe. Als Zusatzqualifikation besitzt sie die Schwerpunktbezeichnung Gynäkologische Onkologie. Seit März 2014 ist sie in der Abteilung für Gynäkologie und gynäkologische Onkologie (Direktor Prof. Dr. med. Dr. h.c. A. du Bois) tätig, im Januar 2017 wurde Frau Dr. Sporkmann zur Oberärztin ernannt.

Das Studium der Humanmedizin absolvierte Frau Dr. Sporkmann an der Universität in Münster (2002-2008). Nach einem Jahr assistenzärztlicher Tätigkeit im Ev. Krankenhaus Hamm wechselte Frau Dr. Sporkmann in das St. Marien-Hospital in Lünen. Der Schwerpunkt in der fachärztlichen Ausbildung lag im operativen Bereich inklusive der Mammachirurgie, die Facharztprüfung wurde 2014 abgelegt. Im Rahmen der Promotion befasste sich Frau Dr. Sporkmann mit medikamentösen Effekten auf die kardiopulmonale Hämodynamik und den Sauerstofftransport in der Sepsis.

Den Schwerpunkt der jetzigen Tätigkeit in den Kliniken Essen-Mitte bildet die operative Therapie gynäkologischer Malignome sowie die Systemtherapie gynäkologischer und senologischer Karzinome. Besonderes Interesse gilt auch weiterhin der laparoskopischen Chirurgie. Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Sprechstunde für Vulva-, Vaginal- und Cervixerkrankungen dar.

Frau Dr. Sporkmann ist Mitglied der DGGG (Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe), der ESGO (Europäische Gemeinschaft für Gynäkologische Onkologie) und der AGE (Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Endoskopie).

Elena Berkowitsch

Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe


Email: e.berkowitsch(at)kliniken-essen-mitte.de

Dr. med. Johannes Holtschmidt

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

 

Email: j.holtschmidt(at)kliniken-essen-mitte.de

Annett Kahl

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe (Elternzeit)

 

E-Mail: a.kahl(at)kliniken-essen-mitte.de

Dimitra Kalantzi

Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

 

Email: d.kalantzi(at)kliniken-essen-mitte.de

Helmut Plett

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

 

Email: h.plett(at)kliniken-essen-mitte.de

Nicole Burggräf

Dr. med. Sarah Ehmann

Johanna Frindte

Dr. med. Ann-Kristina Langner

Dr. med. Maite Lilienthal

MBBS Reem Osman

Dr. med. Manuel Schweiger